Audi Q4 Sportback 40 e-tron Langstreckentest – wie ist er auf der Autobahn?



elektromobilität #audi Autobahn und MEB Modelle, ist so eine Sache, beim Q4 ist das nicht anders. Wie weit kommt ihr jetzt aber mit dem rein elektrischen …

source

Bemerkungen
  1. ralfyway

    Für ein Fahrzeug mit der größten Batterie dürften es ruhig paar km mehr sein.

  2. Lukas Lein

    Zwei Kommentare zu dem guten Video:
    1. Bei meiner Probefahrt, hat der Q4 40 mit 125 KW/h geladen, habe aber auch von Audi die 135 KW/h gesagt bekommen
    2. Neben dem Q4 50, hat auch der Q4 45 eine Höchstgeschwindigkeit von 180, da dieser auch Allrad ist. Was der Q4 40 nicht ist.

  3. Carsten Klein

    150/160, 130, 120… wenn ich gar nicht fahre kommt er noch weiter.
    Meine Lebenszeit ist begrenzt, irgendwann sollte ich auch einmal ankommen. Wenn der mit ca 200 Milliarden!!! verschuldete VW Konzern es noch schafft sich einen Vorsprung durch Technik zu erarbeiten, kaufe ich mal wieder einen.
    Wird wohl nur ein Wunsch von mir bleiben.
    Gruß, Carsten VP

  4. norbert schoentauf

    Schönes Auto

  5. Brecher XP

    Haenel ist grad in 8 h 30 Minuten 1000 km mit dem Model 3 LR gekommen, was wiedermal zeigt, dass Tesla absoluter King ist. Vögel sind nicht eckig. In aerodynamisiserter, innen gleich großer und absolut genauso komfortabler Limousinenform würde dieser Audi mit demselben Akku 350 km bei 130 kmh schaffen. Ich denke, wir sollten uns langsam mal von den inzwischen auch leidgesehenen Suffs verabschieden und überlegen, dass Vögel ja aus einem ganz bestimmten Grund nicht eckig sind. Schönes, auch gutes Auto, ja, aber ich will sagen, es muss einfach was Flacheres her. Macht Sport gegen Rücken!"

  6. Oliver Schlecht

    250-300km bei Tempo 130 ist ein Witz für den Preis. Da behalte ich doch meine eNiro…

  7. Uwe Brandenburg

    230-300km bei 130 von nem Auto mit 77kw Batterie? Das ist aber doch wirklich alles andere als berauschend. Das gleiche Problem wie beim Ioniq 5 und all den SUVs. Ich verstehe ja auch einfach nicht, warum alle SUVs wollen, fahrende Kleiderschränke. Wobei ja der ETron GT auch säuft wie ein Loch (der Taycan ebenso). Ich werde ja aus vielen Gründen zum M3LR gehen, nicht zuletzt wegen Effizienz, Performanz und Wiederverkaufswert. ABER: das M3 wie auch alle anderen EVs sind alles zu teure und große/starke Autos, um EV wirklich breitentauglich zu machen. Dacia Spring ist putzig, aber dann auch wieder zuuuu simpel für den Preis, um die Masse anzusprechen. Was es bräuchte ist an sich doch sehr einfach: Hatchback unter 4.5m eher 4.20-4.30; 100-150PS bzw so 90-140 Kwh, Verbrauch ca. 15-16 KW auf 100km bei Tempo 120, Batterie ca. 60KW (so dass man ca. 300-350km weit kommt), Ladegeschwindigkeit CCS 120-150KW (so dass man in locker 30min von 5 auf 80 laden kann), das ganze neu für unter 30T EUR, meinethalben inkl Förderung. Ausstattungsniveau dann so in etwa Polo, Corsa, Peugeot 208-308, so was in der Art. Das kann doch nicht so schwer sein… Und am Ende müssen ja auch die KW irgendwo produziert werden und SUVs sind so oder so Energieschleudern, da macht es das nur marginal besser, wenn sie nicht 10-12 L Diesel fressen sondern 26-30kw Strom. Insbesondere wenn dann meist nur eine Person drin sitzt und/oder diese Panzer benutzt werden, um die Kiddies 2km von daheim zur Schule zu gondeln, statt sie Fahrrad fahren oder schlicht laufen zu lassen (was ja auch für das Gesundheitssystem viel besser wäre, weil es der frühen Übergewichtigkeit und späteren Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen würde). DAs kann nen Dacia Spring mit dann so 9-10KW auf 100km auch locker leisten. Ich selber fahre enorm viel beruflich und eben auch weit, da zählen Performanz, Effizienz etc. Status weniger, Stil aber schon (man liebt eben Tesla oder hasst es, dazwischen gibt es nicht viel; anders als bei allen anderen Fahrzeugen mit ev. Ausnahme Ioniq 5 , der auch stark polarisiert durch sein Design). Aber die meisten Leute sind eben KEINE Statusfetischisten, die brauchen was praktisches, was 99% der täglichen Bedürfnisse mit minimalen Kosten abdeckt, eben einen Gebrauchsgegenstand. Davon sind EVs bisher leider noch meilenweit entfernt.

  8. Erik O

    Sicher, dass die Werte stimmen? Haben selbst einen ID4 und kenne die Ergebnisse von Enyaq und ID4 von anderen Videos im Vergleich.
    Wir fahren eigentlich immer um die 130-140kmh und 300km sind auf der Autobahn immer drin.
    26kwh haben wir noch nie verbaucht.
    Kann mir kaum Vorstellen, dass der Q4 so viel schlechter sein soll?

  9. Markus Krabichler

    guter beitrag, habe mir einen q4 bestellt. alles gut hoffe ich komme zum flughafen und zurück ca 340 km

  10. Axel

    250 km auf der Autobahn und dann 45 Minuten laden? Was ist denn daran vernünftig? Das Fahrzeug ist nicht alltagstauglich. Bin ja gespannt, wann die DE Hersteller endlich gute E-Autos bauen. Solange werde ich weiterhin Tesla fahren.

  11. Manuel Go.

    Top Auto um Raser zu stoppen, Richtgeschwindigkeit =140 km/h, bitte nicht die AGB,s der einzelnen Versicherungsgesellschaften vergessen zu prüfen !

  12. Michael Herre

    Ein hochwertiges und bequemes Auto, ohne Zweifel. Dennoch: die Technik ist leider kein Vorsprung mehr, wie es die Werbung verspricht. Und welcher Super-Designer hat denn bitte dieses Lila in die Liste der möglichen Wagenfarbe gepackt????

  13. Anrak Spumante

    Mein e-Niro kommt mit Tempomat auf 135 immer um die 350km. Mein Durchnittsverbrauch auf der Autobahn liegt meist um die 18kWh. Bin Österreicher daher ist da nix mit 180. Im Gegenteil es gibt viele Baustellen und LKWs die sich mit 80 überholen:P Im Urlaub von on Crkvenica in Kroatien bis nach Graz Kaiserwald zum Ionity Lader sind es 320km, da komm ich immer mit 15-20% und etwa 60km Restreichweite an. Tempomat auf 135, wegen vieler Tunnels kann man natürlich keine 130 Schnitt schaffen. Klima läuft da natürlich auch. Der Niro schafft das alles mit einer 64kWh Batterie!

Verlassen ein Kommentar

Anmeldung
Wird geladen...
Anmelden
Wird geladen...